StartseiteLeistungenKontakt / Impressum
 



Was soll eine Energieberatung?

Sie gibt Angaben über den aktuellen Energieverbrauch in Ihrem Hause. Zudem wird Ihnen in kompetenter Art und Weise die Problematik der Schwachstellen des Hauses erklärt und Vorschläge erteilt, die den Energieverbrauch erheblich mindern werden. Mit solch einer Energieberatung und deren anschließenden Maßnahmen lassen sich also die monatlichen Nebenkosten um ein Vielfaches verringern.


Was macht der Energieberater?

Am Anfang steht die umfassende Bestandsaufnahme. In einem schriftlichen Gutachten fasst der Ingenieur die Ergebnisse zusammen. Hier gibt er Hinweise auf empfehlenswerte Energiespar-Maßnahmen und prüft den Einsatz erneuerbarer Energien.

Mit diesen Informationen wird dann errechnet, welche energieeffiziente Maßnahmen vorgeschlagen werden können und in einem Beratungsbericht zusammen gefasst. Dieser Beratungsbericht ermöglicht eine qualifizierte, zielgerichtete Entscheidung zukünftiger Modernisierungsmaßnahmen. Es werden Sanierungsvarianten in ihrer energetisch sinnvollen und wirtschaftseffizienten Abfolge dokumentiert.
Die zuständige Behörde für diese Beratung und Genehmigung ist das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle in Eschborn.

Außerdem informiert der Energieberater, welche Fördermittel in Anspruch genommen werden können.


Wie wird gefördert?

Die Beratungskosten werden bezuschusst: für ein Ein-/Zweifamilienhaus wird ein Zuschuss von 175,- € und für Wohngebäude mit mindestens 3 Wohneinheiten ein Zuschuss von 250,- € als Festbetrag gezahlt.

Darüber hinaus bestehen attraktive Förderprogramme z. B. der KFW-Bank.
Hier werden zinsverbilligte Darlehen mit Tilgungszuschüssen bis zu 20 % der Darlehenssumme gewährt oder es werden Zuschüsse bis zu 8.750.- € gezahlt. 
(Für weitere Informationen siehe Pkt. Förderprogramme oder wenden Sie sich direkt an uns)
 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Energieberatung?
 
Wichtig ist, dass vor einer geplanten Renovierung ein Energieberater hinzugezogen wird.

Anträge auf Fördermittel und Zuschüsse müssen meist  vor der Sanierungsmaßnahme beantragt werden.



Nach erfolgter Sanierung kann ein Energiepass ausgestellt werden.
Der Energiepass wird ab dem Jahre 2008 Pflicht bei jedem Mieter – und Käuferwechsel.

Verschenken Sie kein Geld !
Sinnvoll kombinierte und fachgerecht aufeinander abgestimmte Maßnahmen erhöhen das Potential für die Energieeinsparung und minimieren die Investitionskosten.



- Energieeinsparberatung
- Problembeseitigung bei Feuchteschäden
- Fachgerechte Beseitigung von Schimmel- und Schwammaufkommen
- Nebenkosteneinsparung in Ihrem Haus / Haushalt
- Wirtschaftlichkeits- und Machbarkeitsstudien
- Beratung über geeignete Förder- und Zuschußprogramme


Auf Grund der Kompetenz und des Fachwissen auf dem Gebiet des Städte- und Hochbaus ist es unserem Büro möglich, folgende kostengünstige und kompetente Beratung anzubieten:

- Bebaubarkeit von Grundstücken
- Grundstücksbewertungen, auch im Hinblick auf passive Energienutzung
- Private und öffentliche Rohbauland-Urbanisierung
- Effizienz von Sanierungsmaßnahmen
- Nachhaltige Sanierungen von Bauschäden


- energieeffiziente Gebäude als Neubau oder bei Bestandsgebäuden
- Niedrigenergiehäuser (KFW 40 bzw. KFW 60)
- Passiv- und Nullenergiehäuser als Neubau oder im Gebäudebestand
- Modernisierungs- und Sanierungsplanung
- Bauleitung und Bauüberwachung
- Schadstoffarme Gebäude (Baubiologie, Bauchemie, Bauökologie)


- (Verkehrs-) Wertgutachten für bebaute und unbebaute Grundstücke
- Schadensgutachten für Gebäudesubstanz und Baukonstruktion


- aktuelle Informationen zu Förderprogrammen und Zuschüssen erhalten Sie unter folgendem Link: 

Förderprogramme




Energieberatung

Gebäudesanierung

energieeffizient bauen


 
Top